Hessisches Ärzteblatt

Das Hessische Ärzteblatt ist das Mitgliedermagazin und amtliche Mitteilungsorgan der Landesärztekammer Hessen. Es beinhaltet medizinische Themen zur ärztlichen Fortbildung sowie gesundheits-, berufs- und standespolitische Beiträge, amtliche Mitteilungen der Ministerien und Körperschaften und weitere Themen.

 

Ab Ausgabe 9/2016: Hessisches Ärzteblatt online als "intelligente" PDF-Datei

Gleiche Form mit neuer Funktion: Ab Ausgabe 9/2016 wird das Hessische Ärzteblatt im Internet in Form einer "intelligenten" PDF-Datei angeboten, in der das Inhaltsverzeichnis mit den einzelnen Artikeln verlinkt ist. Mit Klick auf die Einträge im Inhaltsverzeichnis springt das PDF automatisch an den Beginn des jeweiligen Artikels. Die Verlinkung der einzelnen Artikel auf der Website entfällt ab dieser Ausgabe.

 

 

Aktuelle Ausgabe: Februar 2017

Hessisches Ärzteblatt Ausgabe 02/2017

 

Die Themen im Februar:

CME-Fortbildung: Arthrose - Was der Praktiker über die medikamentöse Therapie wissen sollte:
Die Arthrose gehört zu den häufigsten Gelenkerkrankungen und betrifft das Gelenk in all seinen Strukturen. Die Krankheit beeinträchtigt die Lebensqualität der Betroffenen wesentlich. Der CME-Fortbildungsartikel gibt eine Übersicht darüber, was der Praktiker über die medikamentöse Therapie wissen sollte.

Fortbildung: Ambulante Schmerztherapie:

Nur eine sehr geringe Anzahl der Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen werden von Fachärzten betreut, die auf Schmerztherapie spezialisiert sind. Über die richtige Zuweisung der Patienten und die Versorgungssituation der multimodalen Schmerztherapie informieren zwei Fortbildungsartikel.

Eigene Impulse setzen:
Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland hat ihren geschäftsführenden Vorstand für das Jahr 2017 gewählt. Mit an Bord sind auch die Frankfurter Studentinnen Alicia Fengler und Carolin Siech. Bevor sie sich ihren neuen Aufgaben widmen, haben sie dem Hessischen Ärzteblatt ein Interview gegeben.

Parlando: "Geschlechterkampf":
Die Sonderausstellung im Frankfurter Städel-Museum widmet sich der künstlerischen Auseinandersetzungmit den Geschlechterrollen seitMitte des 19. Jahrhunderts bis zum dem Endedes Zweiten Weltkrieges. Frida Kahlo ist einevon vielen prominenten Künstlerinnen undKünstlern, die in der Ausstellung vertreten sind.

Weiter zur aktuellen Ausgabe