Versorgungsforschung

 

Nachwuchsfragen

Versorgungsforschung ist Teil der Gesundheitssystemforschung. Sie beschäftigt sich mit der Kranken- und Gesundheitsversorgung und ihren Rahmenbedingungen. Unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten wird Versorgungsforschung als eine grundlagen- und problemorientierte, fachübergreifende Forschung definiert.

Die Stabsstelle Qualitätssicherung der Landesärztekammer Hessen führt seit vielen Jahren vielfältige Analysen zu Nachwuchsfragen und Fragen zur Zukunft der medizinischen Versorgung in Hessen durch. Insbesondere die Arbeitssituation von Ärztinnen und Ärzten sowie der sich abzeichnende Ärztemangel stehen dabei im Fokus der Untersuchungen (z. B. die besonderen Herausforderungen beim Einstieg ins Berufsleben, Pläne und Motive der Ärztinnen und Ärzte von morgen, Aspekte der Vereinbarkeit von Familie und Beruf, die Situation der Ärztinnen und Ärzte im Alltag des stationären oder ambulanten Bereichs).

 

Absolventenbefragung

Ein etabliertes, umfassendes Befragungsprojekt stellt die Befragung der hessischen Medizinabsolventen dar, die seit Herbst 2009 zweimal jährlich nach Beendigung der ärztlichen Prüfung durchgeführt wird. Neben dem standardisierten Bogen gab es für jeweils drei Befragungswellen einen Zusatzfragebogen:

  • In den Befragungswellen 2010/2011 zum Thema: "Absolventinnen und Absolventen mit Kindern"
  • In den Befragungswellen 2011/2012 zum Thema: "Hausärztliche Tätigkeit"
  • In den Befragungswellen 2013/2014 zum Thema: "Psychosoziale Fachgebiete"

Die Ergebnisse geben Aufschluss darüber, welche Erfahrungen junge Mediziner im Laufe ihrer Ausbildung machen, welche Motive für die Studien- und Berufswahl ausschlaggebend sind und welche Pläne sie für die weitere ärztliche Tätigkeit haben. Ziel ist es, mögliche Handlungsansätze und Verbesserungspotenziale für das Medizinstudium und die ärztliche Fort- und Weiterbildung abzuleiten.

Die Ergebnisse der Befragungsdurchgänge 2009 bis 2016 sowie eine Übersicht unserer Befragungsprojekte können Sie hier nachlesen.

 

Studierendenbefragung

In Ergänzung zu der Absolventenbefragung werden seit drei Jahren die Medizinstudierenden zu ähnlichen Fragestellungen wie die Absolventen befragt. Langfristiges Ziel ist es, ein Panel zu erstellen.

In Kooperationen mit Universitäten, der Kassenärztlichen Vereinigung Hessen, dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration u.v.a.m. werden weitere Forschungsvorhaben geplant und umgesetzt.

 

Weiterbildungsregister

Bisher verfügte Hessen über keine aktuellen Daten, welche Ärztinnen und Ärzte sich wo in welcher Weiterbildung befinden. Um diese Lücke zu schließen, etablierte die Stabsstelle Qualitätssicherung in Kooperation mit den Abteilungen Ärztliche Weiterbildung sowie Zentrales Mitgliederdatenmanagement (ZMD) ein Weiterbildungsregister, das möglichst alle Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung (ÄiW) kontinuierlich erfasst und mindestens einmal jährlich aktualisiert wird. Seit 2013 werden alle Weiterbildungsbefugten angeschrieben und um Melder ihrer ÄiW gebeten, die zum Stichtag 1. Oktober in ihrer Weiterbildungsstätte tätig waren. Auch die Befugten, die zum Stichtag keine ÄiW beschäftigt hatten, werden um Meldung gebeten ("Nullmeldung"). 

Die aktuellen Statistiken zum Weiterbildungsregister 2015 finden Sie hier.


Kongresse

Die Stabsstelle war bereits viermal auf dem "Deutschen Kongress für Versorgungsforschung" mit Vorträgen zu den jeweiligen Forschungsprojekten vertreten:

Eine Liste unserer Projekte und Veröffentlichungen der vergangenen Jahre finden Sie unter "Projekte und Veröffentlichungen".